UDE-Chemiker ausgezeichnet

Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft 2022:

Er analysiert nicht nur die Schadstoffe im Wasser, sondern beschäftigt sich auch mit deren Abbau. Für seine bedeutende Arbeit erhielt UDE-Chemiker Prof. Torsten C. Schmidt nun den Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft 2022 der Stadt Mülheim an der Ruhr. Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert und wird von der Sparkasse Mülheim an der Ruhr gesponsert.

Bild: Andreas Köhring, PR-Fotografie Köhring

Das zuständige Gremium hob vor allem die bislang bedeutendste Arbeit Schmidts hervor, die aus dem Jahr 2015 stammt. Er wies nach, wie chlorhaltige Pestizide des Chlortriazin-Typs durch verschiedene Reagenzien abgebaut werden, so dass optimale Abbauverfahren entwickelt werden können. Heute gehört seine diesbezügliche Publikation zu den am meisten zitierten auf diesem Gebiet weltweit.

Zudem habe Schmidt das Rheinisch-Westfälische Institut für Wasserforschung in Mülheim an der Ruhr in den vergangenen 15 Jahren wesentlich geprägt und damit großen Anteil daran, dass es heute eine Spitzenposition in Deutschland erreicht hat. In der Erklärung heißt es weiter, dass es ihm zu verdanken sei, dass es an der UDE einen Schwerpunkt in der Wasserforschung gibt, was vor kurzem zur Einrichtung eines Sonderforschungsbereichs der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) führte. Die DFG ist eine der renommiertesten Fördereinrichtungen in der deutschen Wissenschaftslandschaft.

„Der Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft wird Prof. Dr. Torsten C. Schmidt in Anerkennung seiner außergewöhnlichen wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet des Wassers verliehen. Seine Erfolge tragen zur weiteren Verbreitung und Festigung des hervorragenden wissenschaftlichen Rufs Mülheims als Standort für Spitzenforschung bei“, erklärt das Gremium.

Weitere Informationen:
https://www.muelheim-ruhr.de/cms/ruhrpreis.html